Dämmmaterialien in verschiedenen Dachkonstruktionen

Als Dämmmaterialien kommen wie in den Fertighauswänden Mineralfasern, also Glas- oder Steinwolle in Plattenform oder von der Rolle in Betracht. Daneben gibt es Platten aus Kunststoffen wie Polystyrol oder auch aus Holzweichfasern. In Öko-Häusern werden alternativ gerne Zelluloseflocken in den Hohlraum zwischen die von unten verschalten Sparren eingeblasen. Das ist Aufgabe des Fachmanns. In Frage kommen auch Holzweichfaser-Dämmstoffe, die relativ schwer sind und deshalb nicht zuletzt auch einen besseren sommerlichen Wärmeschutz bieten als leichte Materialien. Egal welcher Dämmstoff: Von großer Bedeutung ist auch der jeweilige Dämmwert. Hoch wärmegedämmte Häuser haben Dachkonstruktionen mit Spitzen- U-Werten bis 0,1 und sogar darunter. Der so genannte U-Wert ist um so besser, je kleiner er ist. Als guter Standard im Niedrigenergie- und Drei-Liter-Hausbereich können U-Werte im Bereich um 0,15 gelten.